.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-Reviews

Dzö-nga - The Sachem's Tales

Dz nga  The sachems talesxxlLabel: Avantgarde Music

Spielzeit: 42:51 min.

Genre: Atmosphärischer Black Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Wow, was für ein tolles Cover! Da freut man sich ja schon richtig auf die demnächst kommende LP-Version. Doch halt, dafür sollte ja auch die Musik gefallen - aber tut sie das? Nunja, da tun sich beim Zweitwerk des amerikanischen Duos Dzö-nga (benannt nach einem Dämon, der im Himalaya, genauer gesagt im/am/auf dem Kangchendzönga, lebt) sowohl Licht, als auch Schatten auf. Ambitioniert sind die beiden Protagonisten definitiv, das steht außer Frage, doch bei der musikalischen Umsetzung hapert es leider. Manche Teile des Albums sind absolut grandios, zum Beispiel der Song "Halle Ravine", bei dem Sängerin Grushenka Ødegård (nur begleitet von Akustik-Gitarre und Piano) mit ihrem zarten Gesang total überzeugt und auch Kollege Cryvas kreischt sich beeindruckend durch die Tracks. Die Idee harschen Black Metal mit atmosphärischen Elementen zu verbinden, ist zwar nicht sonderlich neu, kann aber hochinteressante Ergebnisse hervorbringen. Leider holpert es bei der musikalischen Umsetzung noch viel zu oft. Gerade den Umgang mit Kollege Drumcomputer sollte Herr Cryvas noch mal ordentlich üben. Die beiden legen wie gesagt, großen Wert auf eine packende Atmosphäre, was ihnen auch des Öfteren gelingt, auf der anderen Seite gibt es da aber auch so ein paar Passagen, bei denen sich vor lauter Grauen meine Fußnägel nach hinten rollen wollen. Das ist echt verdammt schade, denn man merkt der Platte den Enthusiasmus der beiden Musiker an, aber da auch der Sound recht dünn daher kommt, kann ich beim besten Willen nicht mehr als ein "M" verleihen, was mir echt leid tut... Aber mal sehen, was die Zukunft noch bringt!

PS: Wusstet Ihr eigentlich, dass es Aleister Crowley war, der 1905 die erste Expedition anführte, die versuchte, den Gipfel des oben erwähnten Kangechendzönga zu erreichen? Ob er den Dämon damals wohl kennen gelernt hat?

Christian Hemmer

XXL WertungM

Tracklist:

1. Midewiwin Lodge 02:34 
2. To the Great Salt Water 08:48 
3. The Wolves Fell Quiet 07:22 
4. Halle Ravine 04:04 
5. Against the Northern Wind 07:16 
6. A Seventh Age of Fire 09:22
7. The Witching Meadow 03:25

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Begerith - A.D.A.M.

begerith2xxl

Anvil - Pounding The Pavement

Anvil  Pounding The Pavementxxl

Vardan: Nostalgia - Archive of Failures 1-6

vardan 2018xxl

Las Casas Viejas - goule/H

Las Casas Viejas  goule Hxxl

Cruentator - Ain't War Hell

Cruentatorxxl

Corpse Garden - IAO 269

 Corpse Garden xxl

Tetragrammacide - Primal Incinerators of Moral Matrix

Tetragrammacide

Talv - Entering a timeless Winter

Talv  Entering a timeless winterxxl

Children of Technology: Apocalyptic Compendium 

children of technology Kopiexxl

In Vain - Currents

InVain Currentsxxl

Sacrilegious Rite - Summoned from Beyond

Sacrilegious Rite xxl

Hades Archer - Temple of the Impure

Hades Archer  Temple oxxl

Gloam - Death is the Beginning

gloam cover xxl

Shining: X - Varg Utan Flock

shining xxxl

Cloak - To Venomous Depths

Cloakxxl

Meyhnach - Non Omnis Moriar

Meyhnach Non Omnis Moriar CD DIGIPAK 63142 1

A Pale December - The Shrine of Primal Fire

A Pale Decemberxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang